Michael's book list

Michael's book list

The SAP Blue Book

(2012-09-06)

Die Entscheidung, SAP einzuführen steht kurz bevor oder ist bereits getroffen. Nun gilt es zu planen, welche Schritte als nächstes zu unternehmen sind, damit die SAP-Software erfolgreich eingeführt werden kann. Das vorliegende Buch bietet genau für dieses Vorhaben Unterstützung an. Denn die Einführung eines umfangreichen Systems ist immer mit dem Risiko des Fehlschlags oder zumindest dessen suboptimaler Nutzung verbunden. Und so zeigt der Autor nicht nur erforderliche Schritte auf, sondern analysiert auch, welche Fehler in der Vergangenheit passierten und wie diese sich vermeiden lassen.

Eine wichtige Botschaft gibt er dabei beständig dem Leser mit: SAP ist anders. Begreift es nicht als irgendein IT-Projekt, dass für ein paar Jahre zum Einsatz kommt, sondern betrachtet es als langfristiges Business-Projekt. Eine Nutzungsdauer von 20 Jahren, so der Autor, sei bei SAP durchaus nicht unüblich. Und so gehöre die Hauptverantwortung auch nicht (nur) in die Hände der IT, sondern müsse ganz oben im Management angesiedelt werden.

Derart langlebige Projekte benötigen bereits bei der Einführung Zeit. Sei es Konfiguration, seien es organisatorische Maßnahmen wie Schulungen und mehr. SAP kann branchenspezifisch weitgehend vorkonfiguriert genutzt werden. Hier sind zahlreiche Best Practices implementiert, die der künftige Anwender nutzen kann. Und so macht es oft genug Sinn, nicht die Software an das Unternehmen anzupassen, sondern Abläufe an die durch SAP vorgebenenen Prozesse. Dies führt nicht nur zu einer schnelleren Einführung, sondern verbessert in der Regel die Prozesse. Lediglich in Unternehmen mit sehr gut entwickelten Proessen sei eine stärkere Anpassung an das Unternehmen erforderlich. Hier ist Augenmerk gefragt. Die meisten Unternehmen benötigen daher die externe Unterstützung durch SAP-Berater. Unter anderem erteilt Michael Doane auch hier Ratschläge, wie diese auzuwählen seien. Und wenn dann das System genutzt einmal vernünftig werden soll, darf es nicht von den Mitarbeitern, die vielleicht Angst vor Neuem oder gar dem Verlust ihres Arbeitsplatzes haben, bekämpft werden. Alle Betroffenen müssen daher frühzeitig ins Boot geholt und geschult werden. Der Autor hat häufig beobachtet, dass mit Inbetriebnahme des Systems auf externen Berater verzichtet und die Verantwortung an die IT übergeben wird und diese dann mehr oder weniger gut das System am Laufen hält. Im Hinblick auf die lange Nutungsdauer sei dies eine der schlechtesten Lösungen. Vielmehr müsse das System auch nach Inbetriebnahme ständig konfiguriert und möglicherweise erweitert werden. Dafür benötig es dann weiterhin externe Breater, oder besser, die Schaffung eines Kompetenzzenters. Insofern sei der beste externe Berater auch nicht der, der das System schnellstens konfiguriert, sondern der, der die internen Mitarbeiter anleitet, das System zu konfigurieren, so dass ein Prozess für dauerndes Change Management aufgebaut werden könne.

Nun, diese Ausführungen stellen nur einen Teil des Buchinhalts vor. Sie zeigen aber, worauf das Buch abziehlt: Hier geht es nicht um technische Voraussetungen oder Lösungen; hier geht es um das Business, um das Organisatorische. Und so adressiert das Buch insbesondere das Management, von ganz oben bis in die mittlere Ebene, auch, aber eben nicht nur, IT-Leiter.


Title

The SAP Blue Book

Subtitle A Concise Business Guide to the World of SAP
Author(s) Michael Doane
Publisher, Year Galileo Press, 2012
Language English
ISBN 978-1-59229-412-1